Plastische und Intim-Chirurgie Klinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie - Schönheitsoperationen
Klinik Dr. Katrin Müller
Fachklinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Übermäßiges Schwitzen

übermäßiges Schwitzen (Hyperhidrose) an Achseln, Händen und Füßen kann mit Botox behandelt werden

Behandlung mit Botox/Botulinumtoxin und Alternativen

Schwitzen ist elementar für den Temperaturausgleich des Körpers bei hohen Umgebungstemperaturen und starker körperlicher Belastung. Neben der natürlichen Thermoregulation dient die Schweissproduktion auch der inneren Gesunderhaltung, indem Giftstoffe mit dem Schweiss ausgeschieden werden.

Übermäßiges Schwitzen kann unterschiedliche Ursachen haben und sowohl zeitlich (nächtliches Schwitzen) als auch örtlich (Achselschweiss, Handschweiss) begrenzt sein. Vermehrtes Schwitzen stellt dagegen oftmals eine hohe psychische Belastung für die Patienten dar. Wenn es zu einer Fehlfunktion dieser Temperaturregelung kommt, schwitzt der Körper unkontrolliert (Hyperhidrosis).

Neben der Stirn ist das meist im Bereich  der Achselhöhlen sowie an Händen und Füßen der Fall. Nicht nur in der Vermeidung bestimmter Kleidung, sondern auch vermehrter Körperhygiene und der ständigen Befürchtung, unangenehm zu riechen, besteht meist ein hoher persönlicher Leidensdruck. Betroffene Patienten sehnen sich nach trockener Haut, ziehen sich wegen des starkes Schwitzens oft aus dem aktiven Leben zurück und können diverse Symptome bis hin zu Depressionen entwickeln.

Eine Hyperhidrose-Behandlung mit Botulinumtoxin unter den Achseln oder an den Hand- und Fußflächen kann das Ende des Leidenswegs bedeuten.

Wichtiges in Kürze
BehandlungCa. 30 Minuten, im Rahmen eines Sprechstundenbesuches
NarkoseNicht erforderlich
NachsorgeKeine, lediglich Kontrolle des Behandlungserfolges durch uns
HeilungGesellschaftsfähig sofort nach der Behandlung
Preis/KostenHyperhidrosebehandlung Hände / Füße / Achseln ab 800,- €

Normales vs. zu starkes Schwitzen

Schwitzen ist eine ganz normale körperliche Reaktion auf innere oder äußere Reize. Dabei wird die Schweissproduktion durch eines bestimmten Teil des Zwischenhirns, den Hypothalamus, gesteuert. Er beeinflusst auch andere wichtige Funktionen wie die Wärmeregulation, Blutdruck- u. Atmungsregulation, Wach- u. Schlafrhythmus, Nahrungsaufnahme, Fettstoffwechsel, Wasserhaushalt und Sexualfunktion.

Körperliche Anstrengung erfordert Energie, die den Organismus aufheizt. Beim Essen werden Energielieferanten wie Kohlenhydrate und Fette verbrannt. Scharf gewürzte Speisen, üppige Mahlzeiten mit reichlich Alkohol fördern den Stoffwechsel und damit die Wärmeproduktion. Durch die Verdunstung des Schweiss auf der Hautoberfläche wird diese gekühlt.

Außerdem können auch psychische Faktoren (Angst, Wut, Erregung), Krankheiten (Fieber) und hormonelle Einflüsse eine vermehrte Schweißproduktion bewirken.

Die Medizin unterscheidet beim übermäßigen Schwitzen zwischen zwei Formen. Die idiopathische oder primäre Hyperhidrose tritt oft schon in der Kindheit oder Jugend auf. Bei dieser genetisch bedingten Störung des vegetativen Nervensystems liegt oft keine internistische erklärbare Ursache für die vermehrte Schweißproduktion vor.  Die sekundäre Hyperhidrose tritt entweder bei einer körperlichen Veränderung und Belastung auf, oder ist ein Symptom einer bestimmten Erkrankung.

Bei einer fokalen Hyperhidrose sind nur kleinere, abgegrenzte Hautareale betroffen. In diesem Fall spricht man auch von einer palmaren, plantaren und axillären Hyperhidrose (der Handflächen, Fußsohlen und Achseln). Eine generalisierte Hyperhidrose betrifft großflächige Körperbereiche.

Behandlung des übermäßigen Schwitzens

Im Rahmen einer Hyperhidrosebehandlung mit Botulinumtoxin kann die Schweißproduktion in den Achselhöhlen, den Handflächen und an den Fußunterseiten auf null oder fast auf null reduziert werden. Dabei wird der Wirkstoff Botulinumtoxin im übermäßig schwitzenden Bereich punktförmig und flach unter die Haut im Sinne einer Quaddel gespritzt. Die Wirkung tritt nach 5-7 Tagen ein. Nach ca. 6-9 Monaten klingt sie langsam wieder ab, so dass eine erneute Behandlung sinnvoll ist.

Das Unterspritzen mit Botox zur Reduktion übermäßigen Schwitzens dauert nur wenige Minuten und eine örtliche Betäubung oder ähnliches ist nicht erforderlich.

Wer eine dauerhafte Schweißreduktion im Achselbereich wünscht, für den kann der minimalinvasive Eingriff der “Schweißdrüsenabsaugung” interessant sein: Im Bereich der Achseln werden dabei die Schweißdrüsen durch eine Saugkürettage entfernt. So ist der Temperaturausgleich des Körpers nach wie vor garantiert, das übermäßige Schwitzen im Achselbereich wird jedoch unterbunden.

Neu und von der amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA zugelassen ist die ThermiDry® Behandlung. Diese tiefenwirksame Behandlung des starken/übermäßigen Schwitzen kommt ohne Operation aus und deaktiviert die schweißproduzierenden Drüsen minimal-invasiv durch kontrollierte Erhitzung mit Radiofrequenz-Energie.

MiraDry® ist eine moderne Hyperhidrose-Behandlung, die Schwitzen unter den Achseln mit Mikrowellen effektiv reduziert. MiraDry® ist die erste und einzige nichtinvasive Hyperhidrose-Behandlung zur dauerhaften Verringerung des Schwitzen und des Geruchs, die von den  Drüsen in den Achselhöhlen verursacht werden.

Nachsorge

Bereits am gleichen Tag besteht Arbeitsfähigkeit. Gerne sehen wir unsere Patienten im Verlauf der Behandlung wieder, um den Wirkungserfolg zu kontrollieren. Nutzen Sie unser Kontaktformular, um eine ausführliche Beratung vorab anzufordern.