Russisch Deutsch
Operationen im Gesicht Klinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie - Schönheitsoperationen
Klinik Dr. Katrin Müller
Fachklinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Renuvion – Hautstraffung mit Plasma

Hautstraffung mit Plasma

Plasma-Straffung ohne Narben

Viele Personen leiden an schlaffer Haut. Insbesondere im Alter, nach Schwangerschaften oder nach grossem Gewichtsverlust ist hängende Haut ein Problem. Leider waren die bisherigen Methoden in der Ästhetik diesbezüglich eher beschränkt und konnten deshalb in vielen Fällen nicht die gewünschten Resultate liefern.

Je nach Hautqualität waren beispielsweise nach Fettabsaugungen Dellen, Unregelmässigkeiten oder hängende Haut eine mögliche Konsequenz, weshalb die Fettabsaugung häufig mit einer Straffungsoperation kombiniert werden musste.

Fachärztin Dr. med. Katrin Müller steht Ihnen gerne in einem umfangreichen Aufklärungsgespräch über eine Haustraffung mit Plasma in Hannover zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage – telefonisch oder über das Kontaktformular.

Wichtiges in Kürze
BehandlungJe nach Ausdehnung des Areals ca. 1-2,5 Std., ambulant oder eine Nacht stationär
NarkoseBefundabhängig: Dämmerschlaf oder Vollnarkose
NachsorgeKontrolle des Behandlungsergebnisses
HeilungGesellschaftsfähig ist man nach einigen Tagen.
Preis/Kosten

Was ist Renuvion?

Renuvion erlaubt eine noch nie da gewesene Straffung nach einer Fettabsaugung: Bei dieser Methode wird ein Plasmastrahl kreiert, der durch die Kombination von Radiofrequenzenergie und Heliumgas erzeugt wird. Dies führt zu einer gezielten Schrumpfung/Straffung der Bindegewebefasern unter der Haut. Nebenwirkungen wie Verbrennungen oder Narben, die bei anderen Hitzetechniken (Laser oder Radiofrequenz) möglich sind, entfallen.

Das abgesaugte Eigenfett kann zudem eingesetzt werden, um beispielsweise Brüste, den Po, eingefallene Wangen oder Augenringe «aufzufüllen».

Infos zur Hautstraffung mit Plasma

Bei Renuvion® handelt es sich um eine revolutionäre Technik, die Heliumgas und Radiofrequenz vereint und damit einen Plasmastrahl erzeugt.

Diese Technologie ist schon seit einigen Jahren auf dem amerikanischen Markt und kommt in der Knopflochchirurgie zur Anwendung, um gewebeschonend Endometriose zu behandeln oder an Organen zu operieren.

In der ästhetischen Medizin ist die Anwendung nun neu. Mit dem kalten Plasmastrahl kann Gewebe nach einer Fettabsaugung von innen gestrafft werden oder eine Straffung der Gesichtshaut – ähnlich einer Laserbehandlung – durchgeführt werden.

Sicherheit der Behandlung

Die Renuvion-Technik ist absolut sicher. Diese Technik wird seit vielen Jahren in der Bauchchirurgie (laparoskopische Chirurgie oder «Knopflochchirurgie») angewandt, um zum Beispiel Tumore unter Schonung von gesundem Gewebe abzutragen. Neu ist, dass diese Technik nun in der Ästhetik eingesetzt wird.

Wer kann mit Renuvion® behandelt werden?

Neben der Straffung des Gewebes nach einer Fettabsaugung hat Renuvion® in der ästhetischen Medizin noch das Anwendungsgebiet im Gesicht:

Renuvion®-Facelift:

  • Renuvion® wird hier oberflächlich angewandt – im Gesicht werden an der Oberfläche diverse Hautschichten abgetragen.
  • Im Vergleich zu einem Laser kommt es dabei zu einer geringeren Eindringtiefe der Hitze und damit zu einer schnelleren Erholungszeit und einer sehr effektiven Straffung der Haut.
  • Patienten, die im Gesicht mit Renuvion® behandelt wurden, sehen frisch und glatt aus, so als hätte ein kleines Facelift stattgefunden.

- Hautstraffung mit Plasma -

Fragen & Antworten zur Renuvion Hautstraffung

Wie funktioniert Renuvion?

Bei der Vereinigung von Radiofrequenz mit Heliumgas entsteht echtes Plasma – ein Energiestrahl der selbstlimitierend ist und sich selbst wieder abkühlt. Mit dem entstandenen Plasma kann der Chirurg schneiden oder das Gewebe bearbeiten.

Der Vorteil ist, dass die Energieeindringtiefe im Vergleich zu einer Laserbehandlung extrem gering ist. Damit kann die Unterhautgewebe und die Haut gezielt gestrafft werden und/oder geschnitten werden, ohne einen typischen Schaden durch Hitze zu erzeugen.

Für wen ist Renuvion Face-Lift nicht geeignet?

Bei Patienten mit Hauttyp 4 und 5 nach Fitzgerald, das sind dunkle Hauttypen, muss geprüft werden, ob eine Behandlung machbar und sinnvoll ist. Wie bei allen ästhetischen Eingriffen muss die allgemeine OP-Tauglichkeit überprüft werden.

Was passiert vor einem Renuvion Facelift Eingriff?

Die richtige Wahl des Arztes: Wählen Sie einen Chirurgen mit viel Erfahrung auf dem Gebiet in der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie hat. Lassen Sie sich vorher/nachher Bilder zeigen, recherchieren Sie ausführlich und holen Sie Zweitmeinungen ein.

Beim Erstgespräch beschreibt Ihnen Ihr Chirurg ausführlich den Verlauf der Behandlung mit Renuvion®. Er erklärt Ihnen auch, ob Renuvion® für Sie die beste Wahl ist.

Diskutieren Sie mit Ihrem Arzt offen über die möglichen Ergebnisse. Ihre Erwartungen sollten realistisch sein. Ein guter Arzt ist offen und ehrlich und informiert Sie über alle Alternativen, Risiken und Einschränkungen.

Er bespricht mit Ihnen medizinisch Machbares und medizinisch nicht Machbares. Die Vorbereitungen eines Renuvion® Face-Lifts sind ähnlich einer ablativen Laserbehandlung.

Als Vorsorge wird oft eine Herpes-Profilaxe empfohlen. Ihr Arzt muss sie über eine Ausfallzeit von 12-18 Tagen informieren, damit die Haut in Ruhe abheilen kann.

Was passiert bei einem Renuvion Facelift Eingriff?

Ein Renuvion® Face-Lift wird in Sedoanalgesie und lokaler Betäubung durchgeführt und dauert ca. 1,5 Stunden.

Mit ein bis drei Wiederholungen wird der Plasmastrahl vorsichtig in einem Abstand von 1-2cm über die Haut geführt und somit eine gezielte Erhitzung und in weitere Folge eine Straffung der Haut geschaffen.

Der Vorteil ist dabei, dass es aufgrund der selbstlimitierenden Energie des Heliumgases zu weniger starken Verbrennungen kommt und zu kontrollierten Ablösungen der Haut.

Wie sieht die Rekonvaleszenz aus?

Die Rekonvaleszenz bei einer Renuvion® Body Behandlung ist sehr gering. Je nachdem wieviel infiltriert wird und ob die Einstichstellen zugenäht wird, kann die Flüssigkeit in den ersten 48h bis 72h abrinnen.

Innerhalb der ersten Tage sollte man bereits ein Ergebnis sehen. Renuvion® hat keine längere Ausfallzeit als die normale Fettabsaugung. Endergebnis gibt es ca. in 6 Monaten, blaue Flecken bis zu 2 Monaten, dunkle Verfärbungen der Haut können mehrere Monate bestehen.

Gesellschaftsfähig ist man nach gut einer Woche, vor einem Sommerurlaub werden 6-8 Wochen Pause empfohlen. Unregelmäßigkeiten können in der ersten Zeit nach der OP bestehen, leichte Blutungen und Blutergüsse in der tieferen Hautschicht können vorkommen.

Bei Renuvion® Face-Lift müssen die Patienten in den ersten Tagen Salben auftragen, denn die Haut kann gerötet sein und sich nach und nach schälen. Sonnenschutz wird dringend empfohlen. Nach einigen Tagen sind Sie wieder gesellschaftsfähig.

Zu welchen Komplikationen kann es bei Renuvion Face-Lift kommen?

Aufgrund von zu vielen Wiederholungen an derselben Stelle oder bei sensiblen Stellen wie Unterlid-Oberlid kann es zu Hyperpigmetierungen kommen. Verbrennungen sind nur möglich, wenn an derselben Stelle zu oft behandelt wird, aufgrund der geringen Eindringtiefe aber unwahrscheinlich.

Welche Kontraindikationen gibt es bei Renuvion Face-Lift?

Es kann zu Kontraindikationen bei Hauttypen nach Fitzgerald 4 und 5 kommen, das sind sehr dunkle Hauttypen, bei bekannten Herpes-Infektionen, offenen Wunden und Hauterkrankungen wie Psoriasis.

Beratung

Fachärztin Dr. med. Katrin Müller steht Ihnen gerne in einem umfangreichen Aufklärungsgespräch über eine Renuvion-Hautstraffung mit Plasma in Hannover zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage – telefonisch oder über das Kontaktformular.