Russisch Deutsch
Plastische und Intim-Chirurgie Klinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie - Schönheitsoperationen
Klinik Dr. Katrin Müller
Fachklinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Strafferes Gewebe mit Renuvion

Minimal-invasive Gewebestraffung

Minimal-invasive Gewebestraffung

Die Behandlung erschlaffter Haut oder Hautüberschuss ist eine große Herausforderung. Auch im Rahmen einer Fettabsaugung besteht häufig der Wunsch nicht nur der Fettreduktion, sondern auch der Haut und Gewebestraffung. Um dieser Herausforderung begegnen zu können, gibt es jetzt das Renuvion® Helium-Plasma – Radiofrequenz Gerät.

Das Renuvion Verfahren erlaubt es – minimal invasiv – laxes Gewebe am Bauch, an den Armen und Beinen, an den Oberschenkelinnenseite aber auch am Hals oder der weiblichen Brust zu straffen.

Fachärztin Dr. med. Katrin Müller steht Ihnen gerne in einem umfangreichen Aufklärungsgespräch über eine Haustraffung mit Plasma in Hannover zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage – telefonisch oder über das Kontaktformular.

Wichtiges in Kürze
BehandlungJe nach Ausdehnung des Areals ca. 1-2,5 Std., ambulant oder eine Nacht stationär
NarkoseBefundabhängig: Dämmerschlaf oder Vollnarkose
Nachsorge6 Wochen Kompressionswäsche (Body)
HeilungGesellschaftsfähig ist man nach gut einer Woche (Body).
Preis/Kosten

Das Renuvion-Verfahren

Das Verfahren: Helium Gas wird in Verbindung mit einer hohen Energiezufuhr zu ionisiertem Gas (Plasma) und dadurch leitfähig. Dieses Helium Plasma, in Kombination mit Radiofrequenz, erzeugt innerhalb von 0,04 Sekunden 85 Grad Celsius. Gleichzeitig wird durch den Helium-Gas-Fluss das umliegende Gewebe herunter gekühlt.

Schnelles erhitzen und abkühlen

Die besondere Eigenschaft der Renuvion-Technologie ist der duale Wärmeeffekt. Bei der eine Erwärmung (85 Grad) mit nahezu augenblicklicher Gewebekühlung erzielt wird.

Vorteile der Hautstraffung mit Plasma

Der Vorteil gegenüber allen anderen Methoden ist, dass die richtige Temperatur in einem Bruchteil der Zeit, um das Gewebe und die Septen zu straffen, ohne die Hautoberfläche oder innere Strukturen zu verbrennen, erreicht wird.

Des Weiteren sucht sich die Monopolare Radiofrequenz immer den Weg des geringsten Wiederstandes. Diesen Vorteil macht sich Renuvion® bei der Behandlung zu nutzen, es sucht sich immer neue Gebiete, welche noch nicht behandelt wurden (niedriger Widerstand). Somit können eine Überbehandlung, Unebenheiten und das Risiko einer thermischen Schädigung der Haut so gut wie ausgeschlossen werden.

Kontaktfreie Energie Übertragung: Die Energie Übertragung mit und über das Helium Plasma erlaubt eine 360 Grad Energie Abgabe zu allen umliegenden Arealen.

Sicherheit der Behandlung

Die Renuvion-Technik ist absolut sicher. Diese Technik wird seit vielen Jahren in der Bauchchirurgie (laparoskopische Chirurgie oder «Knopflochchirurgie») angewandt, um zum Beispiel Tumore unter Schonung von gesundem Gewebe abzutragen. Neu ist, dass diese Technik nun in der Ästhetik eingesetzt wird.

Wer kann mit Renuvion® behandelt werden?

Neben der Anwendung im Gesicht (Facelift) hat Renuvion® in der ästhetischen Medizin noch das Anwendungsgebiet am Körper:

Renuvion® Body:

  • Die Straffung von Gewebe nach einer Fettabsaugung von innen.
  • Der Hautfettmantel wird gelöst und kann sowohl an der superfiziellen Faszie (einer Trennschichte zwischen Tiefen- und Oberflächenfettgewebe) als auch an den Bandverbindungen die zur Haut gehen, gestrafft werden.
  • Die Anwendungsgebiete befinden sich am ganzen Körper: Hals, Rücken, Oberarme, Bauch, Brust, Oberschenkelinnenseite, Oberschenkelaußenseite, Knie.

- Hautstraffung mit Plasma -

Fragen & Antworten zur Renuvion Hautstraffung

Wie funktioniert Renuvion?

Bei der Vereinigung von Radiofrequenz mit Heliumgas entsteht echtes Plasma – ein Energiestrahl der selbstlimitierend ist und sich selbst wieder abkühlt. Mit dem entstandenen Plasma kann der Chirurg schneiden oder das Gewebe bearbeiten.

Der Vorteil ist, dass die Energieeindringtiefe im Vergleich zu einer Laserbehandlung extrem gering ist. Damit kann die Unterhautgewebe und die Haut gezielt gestrafft werden und/oder geschnitten werden, ohne einen typischen Schaden durch Hitze zu erzeugen.

Für wen ist Renuvion Body nicht geeignet?

Eine Liposuktion und eine Body-Behandlung mit Renuvion® ist hoch riskant für Patienten mit gesundheitlichen Problemen wie Diabetes, bedeutenden Herz- oder Lungen-Erkrankungen, Kreislaufinsuffizienz (insbesondere bei Vollnarkose) oder für diejenigen, die vor kurzem einen Eingriff nahe der zu behandelnden Körperstelle hatten. Ebenso für Patienten, die an Tumorerkrankungen leiden oder an offenen Wunden/Ekzemen.

Was passiert vor einem Renuvion Facelift Eingriff?

Die richtige Wahl des Arztes: Wählen Sie einen Chirurgen mit viel Erfahrung auf dem Gebiet des Bodyformings. Lassen Sie sich vorher/nachher Bilder zeigen, recherchieren Sie ausführlich und holen Sie Zweitmeinungen ein.

Beim Erstgespräch beschreibt Ihnen Ihr Chirurg ausführlich den Verlauf der Behandlung mit Renuvion®. Er erklärt Ihnen auch, ob Renuvion® für Sie die beste Wahl ist.

Diskutieren Sie mit Ihrem Arzt offen über die möglichen Ergebnisse. Ihre Erwartungen sollten realistisch sein. Ein guter Arzt ist offen und ehrlich und informiert Sie über alle Alternativen, Risiken und Einschränkungen.

Er bespricht mit Ihnen medizinisch Machbares und medizinisch nicht Machbares. Die zu behandelnden Areale mit Renuvion® werden besprochen, die Patienten werden zur Dokumentation fotografiert.

Es ist auch darauf hinzuweisen, dass insbesondere die Vollnarkose und ein Dämmerschlaf ein Risiko und eine Belastung für den Organismus darstellt. Deshalb sind insbesondere folgende Anamnesen zu berücksichtigen:

  • Bluthochdruck
  • Herz- und Lungenerkrankungen
  • Diabetes
  • Arzneimittelallergien
  • Neigung zur Venenthrombose
  • Blutungen (Störungen der Blutgerinnung)
  • Drüsenerkrankung

Sie bekommen Hinweise zur Vorbereitung auf die Operation, zum Essen, Trinken, Rauchen und zur Einnahme oder Ausschluss einiger Vitamine oder Medikamente. Sie können über die Einnahme einiger Medikamente mit Azetylsalizylsäure (wie Acylpirin, Aspirin, Alnagon, Mironal usw.) befragt werden, die die Blutung während und nach der Operation erhöhen können.

Es wird vorausgesetzt, dass bei Ihnen keine akute Erkrankung drei Wochen vor dem geplanten Eingriff (Virenerkrankung, Erkältung u.ä.) vorkommt. Informieren Sie den Arzt über jegliche Erkrankung. Sofern Sie rauchen, sollten Sie zwei Wochen vor der Operation und zumindest zwei Wochen nach der Operation nicht rauchen.

Was passiert bei einem Renuvion Body Eingriff?

Vor der Behandlung mit Renuvion® findet die Fettabsaugung statt. Die Fettzellen werden für die Absaugung vorbereitet. Die betroffenen Areale werden markiert und mit einer Tumeszenz-Lösung vorbereitet (dies ist eine Lösung, die aus physiologischer Kochsalzlösung mit lokaler Betäubung und Adrenalin besteht).

Dieser „Auffüllungsprozess“ ist einer der wichtigsten Schritte in der Fettabsaugung, denn nur wenn man ausreichend Flüssigkeit einführt, lassen sich die Fettzellen vom Bindegewebe gut trennen und ein möglicher Schaden im Bindegewebe wird minimiert.

Nun wird das Gewebe gelöst. Dieser Prozess kann mit unterschiedlichen Absaugetechniken vollzogen werden:

  • Water assisted liposuction: dabei wird gleichzeitig Wasser eingefüllt und wieder abgesaugt.
  • Power assisted liposuction: dabei rotiert oder vibriert die Kanüle, und bewegt sich vor und zurück.
  • Ultrasonic assisted liposuction: Vaser®-Technologie, Fettabsaugung mittels Ultraschall
  • Klassische, mechanische Liposuktion: die Absaugung erfolgt mechanisch durch die Körperkraft des Chirurgen

Nachdem der „Leerraum“ geschaffen wurde kommt das Renuvion® zum Einsatz. Der Eingriff der Fettabsaugung findet meist im Dämmerschlaf oder unter einer leichten Vollnarkose statt und dauert je nach Areal und Aufwand zwischen 2 bis 4 Stunden. Renuvion® alleine dauert je nach Größe des Behandlungsareals 30 – 90 Minuten.

Eine Körperstelle wird mehrmals behandelt, je nach Aufbau des Gewebes kann das zwischen 4-6 Mal sein. Der Plasmastrahl wird mit einem Handstück erzeugt, das über einen kleinen 3-4 mm großen Zugang eingebracht wird. Beim Zurückziehen wird das Gewebe so gestrafft.

Die Dauer ist je nach Größe des Areals 30-90 Minunten. Wichtig ist es danach Kompressionswäsche zu tragen.

Manche Ärzte vernähen die Einstichstelle, manche lassen diese offen. Wird die Einstichstelle offen gelassen hat das den Vorteil, dass die Tumeszenzflüssigkeit zur Infiltration und freies Fett schneller ausrinnen kann – der Nachteil ist, dass die Verbände die ersten 48h-72h schneller schmutzig werden.

Je nach Indikation sollte 4-8 Wochen Kompressionswäsche getragen werden, denn es kommt zu Mikrobewegungen zwischen der Haut und der Kompressionswäsche und damit zu einer verstärkten Lymphdrainage.

Nach wenigen Tagen kann man wieder seinem Alltag nachgehen. Mit Sport sollten Sie jedoch mindestens 2 Wochen warten. Mit endgültigen Ergebnissen ist je nach Eingriff nach mehreren Monaten zu rechnen, da die Hautrückstraffung einfach ihre Zeit braucht.

Wie sieht die Rekonvaleszenz aus?

Die Rekonvaleszenz bei einer Renuvion® Body Behandlung ist sehr gering. Je nachdem wieviel infiltriert wird und ob die Einstichstellen zugenäht wird, kann die Flüssigkeit in den ersten 48h bis 72h abrinnen.

Innerhalb der ersten Tage sollte man bereits ein Ergebnis sehen. Renuvion® hat keine längere Ausfallzeit als die normale Fettabsaugung. Endergebnis gibt es ca. in 6 Monaten, blaue Flecken bis zu 2 Monaten, dunkle Verfärbungen der Haut können mehrere Monate bestehen.

Gesellschaftsfähig ist man nach gut einer Woche, vor einem Sommerurlaub werden 6-8 Wochen Pause empfohlen. Unregelmäßigkeiten können in der ersten Zeit nach der OP bestehen, leichte Blutungen und Blutergüsse in der tieferen Hautschicht können vorkommen.

Bei Renuvion® Face-Lift müssen die Patienten in den ersten Tagen Salben auftragen, denn die Haut kann gerötet sein und sich nach und nach schälen. Sonnenschutz wird dringend empfohlen. Nach einigen Tagen sind Sie wieder gesellschaftsfähig.

Zu welchen Komplikationen kann es bei Renuvion Body kommen?

Fettabsaugungen sind relativ komplikationsarm, wenn sie von einem erfahrenen Operateur durchgeführt werden.

Komplikationen bei der Renuvion® Body Behandlung können durch die Fettabsaugung an sich auftreten. Die Gefahr einer Verbrennung ist nahezu ausgeschlossen, aber nur bei wirklich falscher Handhabung möglich.

Leichte Komplikationen, die ein Ergebnis nicht perfekt machen, können immer auftreten. Dazu gehören Konturunregelmäßigkeiten, Dellen, Wellen oder Hämatom-Verfärbungen, die eine rötlich braune-Verfärbung ergeben können. Einstichstellen, die nicht an versteckten Körperstellen gemacht wurden, können sichtbar bleiben.

Komplikationen können ein zu aggressives Fettabsaugen sein, eine Perforation der Bauchdecke oder Blutungen. Nicht vorhersehbare Blutungen sind sehr selten, da die Infiltrationslösung mit Adrenalin vermischt wird und dadurch die Gefahr von Hautblutungen oder innere Blutungen sehr gering gehalten wird.

Es könnte zu Verletzungen der inneren Organe durch die Kanülen kommen, was aber aufgrund der Lagerung und der Technik eines erfahrenen Chirurgen natürlich nicht passieren sollte.

Falsches Anlegen der Kompressionswäsche könnte zusätzlich Probleme machen. Die Kühlung des Gewebes nach einer Fettabsaugung muss verhindert werden, da dies zu einer Durchblutungsstörung der Haut führt.

Die Behandlung mit Renuvion® selbst hat bisher wenige Komplikationen ergeben.

Welche Kontraindikationen gibt es bei Renuvion Body?

Es kann zu Kontraindikationen kommen, wenn die Behandlungsareale Infektionen oder Wunden aufweisen. Wenn im behandelten Areal innerhalb der letzten Jahre eine Straffung durchgeführt wurde, das heißt die Gefäßverbindung zum Hautmantel chirurgisch durchtrennt wurden oder blutverdünnende Medikamente eingenommen werden oder eine Autoimmunerkrankung besteht. Grundsätzlich gelten die gleichen Kontraindikationen wie bei einer Fettabsaugung.

Beratung

Fachärztin Dr. med. Katrin Müller steht Ihnen gerne in einem umfangreichen Aufklärungsgespräch über eine Renuvion-Hautstraffung mit Plasma in Hannover zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage – telefonisch oder über das Kontaktformular.