Russisch Deutsch
Ästhetische Operationen für Männer Klinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie - Schönheitsoperationen
Klinik Dr. Katrin Müller
Fachklinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Schweissdrüsen absaugen

Schweissdrüsen absaugen

Das übermässige Schwitzen, auch Hyperhidrose genannt, zeigt sich bei den Betroffenen häufig an den Achseln, aber auch an den Handflächen und Fußsohlen. Die Hyperhidrose ist meistens situationsunabhängig, nahrungsmittelunabhängig und tritt bei jeder Tages- und Jahreszeit auf. Schweißränder in der Kleidung sind dabei unvermeidlich, kombiniert häufig mit einem Gefühl des unangenehmen Körpergeruchs. Als Reaktion darauf werden oft die Sozialkontakte eingeschränkt, ausgehen oder Freunde treffen wird zur Belastung.

Allgemein

Früher gab es kaum Möglichkeiten die Hyperhidrose zu behandeln, die Plastische Chirurgie bietet die Behandlungsmöglichkeit der operativen Entfernung der Schweißdrüsen. Die Möglichkeit, die Schweißdrüsen in einer kurzen Operation zu entfernen bietet sich aber nur an den Achseln (Suctionscuretage).

Wichtiges in Kürze
Behandlungcirca 1 Stunde, ambulant
NarkoseÖrtliche Betäubung, ggf. Dämmerschlaf
NachsorgeLokale Wundkompression für 7-10 Tage
HeilungGesellschaftsfähig nach 1 Tag

Operation

Die Entfernung der Schweißdrüsen der Achsel erfolgt mittels Absaugung und Kürettage. Der Eingriff ähnelt einerseits einer Fettabsaugung, mit einer stumpfen Microkanüle werden die Schweißdrüsen abgesaugt. In einem weiteren Schritt der Operation werden die Schweißdrüsen abgetragen, kürettiert. Vor dem Absaugmanöver wird eine Lösung in das zu bearbeitende Areal eingebracht, welches das Gewebe u.a. aufquellen läßt. Die Kanüle wird über zwei kleine Schnitte eingeführt. Über diese Zugänge wird auch die Kürettage durchgeführt. Da der Eingriff direkt unter der Haut ausgeführt wird, ist er nahezu Risikofrei.

Der Eingriff wird ambulant durchgeführt, eine Vollnarkose ist nicht erforderlich. Die Beschwerden sind in den meisten Fällen anschließend dauerhaft beseitigt.

Nachsorge

Regelmäßige Wundkontrollen sind nach einer Schweißdrüsenabsaugung erforderlich. Ebenfalls ist eine lokale Kompression der Wundfläche ist für ca. 7-10 Tage sinnvoll. Am Tag nach der Operation ist der Patient wieder gesellschaftsfähig, der Zeitpunkt der Arbeitsfähigkeit ist abhängig vom Beruf. Die Fäden werden 10 Tage nach der Operation gezogen.