schönes Dekollete Klinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie - Schönheitsoperationen
Klinik Dr. Katrin Müller
Fachklinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Die Brustvergrößerung mit Eigenfett

(Mammaaugmentation inkl. Lipotransfer)

Brustvergrößerung mit Eigenfett

Konturierung der Brust mit körpereigenen Materialien

Viele Frauen entscheiden sich zu einer Brustvergrößerung, um mit dem eigenen Körperbild wieder im Reinen zu sein. Manchmal steht der Wunsch nach einer besseren Ästhetik mit einer jugendlichen, vollen Brustform im Vordergrund, ein andermal sind es tatsächliche Veränderungen durch Schwangerschaft, Stillzeit oder den natürlichen Alterungsprozess das Motiv für Veränderungen des Brustvolumens und der Brustform.

Etliche Patientinnen sind sich aber lange Zeit unsicher, ob sie eine Brustvergrößerung vornehmen lassen sollen. Sie zweifeln, ob die Brustimplantate aus Silikon nicht etwa ein Fremdkörpergefühl erzeugen oder lehen die Implatation körperfremden Materials ab. Auch die Sorge vor Komplikationen wie einer Kapselfibrose sind oft der Grund dafür, dass das Einsetzen der Implantate manchmal mehrfach verschoben wird.

Unter bestimmten Voraussetzungen stellt in solchen Fällen die Brustvergrößerung mit Eigenfett eine sinnvolle Alternative dar, bei der körpereigenes Material verwendet wird. Sofern unliebsame Fettpolster an z.B. Beinen, Hüften, Po und Bauch vorhanden sind, kann dieser Eingriff auch mit einer umfassenden Fettabsaugung kombiniert werden. Das dabei gewonnene Fett wird dann gereinigt, aufbereitet und ganz gezielt in genau definierte Ebenen der Brust eingespritzt.

Wichtiges in Kürze
BehandlungCa. 2-3 Stunden, eine Nacht stationär
NarkoseVollnarkose
Nachsorge4 Wochen Kompressions-BH
HeilungGesellschaftsfähig nach 2-3 Tagen

Allgemein

Bei dem Thema “Brustvergrößerung durch Eigenfett” bedarf es eines sehr ausführlichen Beratungsgespräches bezüglich der Umsetzbarkeit des Patientinnenwunsches. Gegebenenfalls sind mehrere Eigenfett-Transplantationen notwendig, um die Wunschgröße zu erzielen.

Ebenfalls handelt es sich bei der Absaugung zum Eigenfetttransfer und der Brustvergrößerung mit dem aufbereiteten körpereigenen Fett um zwei Operationen, die sehr genau aufeinander abgestimmt werden müssen. Bei einer Brustvergrößerung mittels Eigengewebe kann durch den “Lipotransfer” bzw. die “Fettzelltransplantation” in der Regel eine Vergrößerung des Brustvolumen um eine halbe bis 1 Cup-Größe erzielt werden.

Ob diese Form der Brustvergrößerung mit den individuellen Patientenvorstellungen vereinbar ist, entscheidet sich bei der Beratung. Gerne kombinieren wir diesen Eingriff auch mit einer Verjüngung des Gesichts durch Volumenaufbau. Das durch die Fettabsaugung gewonnene Fett wird für diesen Zusatzeingriff speziell weiterverarbeitet und im Gesicht angewendet.

Mit einer Brustvergrößerung kann eine gleichzeitige Bruststraffung einhergehen bzw. sinnvoll sein. Entsprechende Informationen finden Sie im Unterpunkt “Augmentationsmastopexie“.

Ablauf der Brustoperation

Die Brustvergrößerung durch Eigenfett dauert abhängig vom Ausgangsbefund und Operationskombinationen 2-3 Stunden. Sie wird bei Vollnarkose durchgeführt. Während des ersten Verbandswechsels wird ein Kompressions-BH angelegt. Der Kompressions-BH sollte 4 Wochen lang Tag und Nacht getragen werden.

Nachsorge

Nach einer Vergrößerung der Brust mit Eigenfett erfolgen regelmäßige Wundkontrollen. Körperliche Anstrengungen und Sport sollten für ca. 4 Wochen vermieden werden. Während dieser Zeit ist auch der Kompressions-BH bei Tag und Nacht zu tragen. Das Duschen ist bereits am Tag nach der Operation wieder möglich, Baden dagegen erst nach abgeschlossener äußerer Wundheilung. Durch die Operation entstehen kurze Narben mit einer maximalen Länge von 5 mm.

Beratung zur Brustvergrößerung

Frau Dr. med. Katrin Müller stehen Ihnen gerne in einem umfangreichen Aufklärungsgespräch zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage – telefonisch oder über das Kontaktformular.